Marketing für die Arztpraxis: Grundlagen für Ihr Praxis-Marketing – Das müssen Sie...

Marketing für die Arztpraxis: Grundlagen für Ihr Praxis-Marketing – Das müssen Sie wissen

von -

Patienten wählen nicht nur Ihre Arztpraxis aus, sondern suchen immer häufiger auch Spezialisten für eine medizinische Zweitmeinung. Zuweiser helfen Patienten bei dieser Entscheidung. Marketing wird daher auch für Arztpraxen immer wichtiger.  

Wie treffen Patienten und auch Zuweiser ihre Entscheidungen für oder gegen eine Arztpraxis? Klare Kommunikation, ausführliche Information und gute Praxisorganisation sind mittlerweile Grundvoraussetzung für eine Arztpraxis. Wie Sie darüber hinaus bei Patienten und zuweisenden Ärzten punkten können, erläutern wir Ihnen in unseren 5 Tipps für erfolgreiches Praxis-Marketing.   

Zeigen Sie das, was Ihre Patienten und Zuweiser sehen wollen

Diese Informationen gehören unbedingt auf Ihre Website und in Ihre Patientenbroschüre: Öffnungszeiten und Kontaktdaten zur Terminvereinbarung, eine ausführliche Leistungsbeschreibung sowie Antworten auf häufige Fragen und zu gängigen Abläufen. Überlegen Sie sich des weiteren, was Ihre Praxis ausmacht und von anderen unterscheidet. Und vielmehr: Wie Sie dieses Image durch Ihr Praxislogo und ggf. einen Slogan sowie durch Ihre Texte und Bilder kommunizieren möchten. Was leisten Sie für Ihre Patienten und Zuweiser? Nennen Sie konkrete Beispiele. Sind Sie Spezialist auf einem bestimmten Fachgebiet? Ist Ihre Praxis vielleicht besonders familienfreundlich oder behindertengerecht? Bieten Sie eventuell spezielle Leistungen an? Finden Sie heraus, was Ihre Arztpraxis besonders macht und stellen Sie diese Merkmale in den Mittelpunkt Ihrer Kommunikation. Konzentrieren Sie sich dabei auf das Wesentliche, um Ihre Zielgruppen nicht zu überfordern.  

Gewähren Sie den einheitlichen Praxisauftritt

Vermitteln Sie das von Ihnen herausgearbeitete Image Ihrer Arztpraxis mit den wesentlichen Merkmalen an allen Kontaktpunkten. Dafür kommunizieren Sie dieselben Informationen, Bilder und Logos über alle Kommunikationskanäle hinweg. Achten Sie darauf, dieselben Formulierungen und dieselben Fotos sowohl auf Ihrer Website, in Ihren Broschüren und Flyern als auch auf Ihren Online-Profilen zu verwenden. So schaffen Sie einen einheitlichen Praxisauftritt, den Patienten und Zuweiser überall wiedererkennen. Denn inkonsistente Kommunikation verwirrt Ihre Zielgruppen nur unnötig.   

Seien Sie dort, wo Ihre Patienten und Zuweiser sind

Jeder Kontakt kann ausschlaggebend dafür sein, ob Patienten zu Ihnen kommen oder lieber zu einer anderen Arztpraxis gehen bzw. bei einem anderen Spezialisten eine ärztliche Zweitmeinung einholen. Daher sollten Sie an so vielen Kontaktpunkten wie möglich präsent sein. Das fängt bei Ihrem Eintrag in Google My Business an, geht über Ihr Profil in den bekannten Arztsuchportalen, bis hin zu Ihrer Website und natürlich Ihrer Visitenkarte. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie einen guten Draht zu Ihren zuweisenden Kolleginnen und Kollegen aufbauen und auch über längere Zeit pflegen. Software zum sicheren Austausch von Patientendaten unterstützt Sie dabei. Zum Beispiel ein Webportal, um DICOM Bilder geschützt und schnell zu übertragen. Der eArztbrief für die Befund-Kommunikation. Oder auch ein Online-Portal für Ihren elektronischen Terminkalender, damit Ihre Überweiser Termine für Patienten direkt selbst vereinbaren können.         

Screenshot: www.jameda.de

Holen Sie Besucher auf Ihre Website und in Ihre Praxis

Ihre Präsenz an den Kontaktpunkten der Patienten und Überweiser generiert die ersten Besucher auf Ihrer Website und in Ihrer Praxis. Darüber hinaus können Sie auf Ihrer Website weiterführende Informationen über Krankheiten, Untersuchungsmethoden und Behandlungsmöglichkeiten bereitstellen. Am besten reichern Sie diese Informationen mit relevanten Suchbegriffen wie Ihrem Standort, Ihrem Fachbereich und Ihren Leistungen an. Das hilft nicht nur interessierten Patienten bei der Vorbereitung auf ihren Arztbesuch, sondern zeigt Ihre Praxis auch in Suchergebnissen bei der Internetrecherche nach passenden Arztpraxen in der Nähe an. Damit interessierte Patienten so leicht wie möglich einen Termin mit Ihrer Arztpraxis vereinbaren können und am besten an diesen Termin vorab erinnert werden, hilft Software für die Online-Terminvergabe mit Erinnerungsfunktion. 

Bieten Sie die richtige Information zur richtigen Zeit

Soweit die Pflicht. Jetzt kommt die Kür. Sie bieten Ihren Patienten und Zuweisern relevante Informationen auf Ihrer Website sowie in Ihren Broschüren an und bewerben diese z.B. auf Google My Business oder in Arztsuchportalen. Wenn Sie jetzt noch mehr tun möchten, können Sie Ihre Patienten mit der richtigen Information zur richtigen Zeit ansprechen und z.B. an Untersuchungen zur Vorsorge bzw. zur Nachsorge per Newsletter oder SMS erinnern. Oder Sie übermitteln Ihren Patienten wichtige Dokumente wie Aufklärungsbogen, Datenschutzerklärung etc. schon vor der Untersuchung online, damit sie diese unterschrieben mitbringen können. Oder Sie geben Ihren Patienten ihre Untersuchungsaufnahmen und Befunde auf digitalem Weg via Health Cloud mit und erreichen so gleichzeitig neue zuweisende Ärzte. Ihnen stehen viele Möglichkeiten offen, Sie müssen sie nur nutzen.  

 

Foto: www.pexels.com

Redaktionsteam
Das HealthDataSpace-Redaktionsteam umfasst Digithurst und Telepaxx Mitarbeiter verschiedener Abteilungen, die ihre Erfahrungen und ihr Wissen zu relevanten Themen einbringen. Fragen, Feedback, Anregungen gerne an: marketing@healthdataspace.de

KEINE KOMMENTARE

Kommentieren