Digitale Medizin: Das sind die eHealth Trends 2019

Digitale Medizin: Das sind die eHealth Trends 2019

von -

Wie verändert sich das Gesundheitswesen im Jahr 2019? Wir haben für Sie eine Prognose der wichtigsten eHealth und mHealth Trends erstellt.

Zu den eHealth und mHealth Trends 2019 zählen unter anderem Wearables, Virtual und Augmented Reality, Künstliche Intelligenz, Chatbots und Blockchain. Einige dieser Digital Health Trends nehmen dieses Jahr so richtig Fahrt auf und andere werden erst in den kommenden Jahren marktreif. Daher lohnt es sich, die Entwicklung aller Trends zu verfolgen.  

eHealth Trend 1: Wearables und das Internet der medizinischen Dinge

Das Internet der Dinge verändert die Gesundheitsversorgung grundlegend. So tragen Wearables und Telemedizin unter anderem dazu bei, dass Patienten, Personal und Bestände effizient nachverfolgt, chronische Krankheiten besser behandelt, kritische medizinische Geräte wie EKG überwacht, Medikamentenverschreibungen optimiert und Vitalwerte wie Hauttemperatur, Glukosespiegel oder Blutdruck gemessen werden können. 

Mit der intelligenten Pille – der sogenannten Smart Pill –  kam 2017 das erste von der FDA genehmigte Medikament auf den Markt, das mit einer Überwachungstechnologie ausgestattet die Dosierung reguliert und interne Reaktionen überwacht. Und Google und Novartis entwickelten eine Kontaktlinse, die den Glukosespiegel eines Diabetikers überwacht, indem sie seine Tränen analysiert, die Werte an eine Insulinpumpe weiterleitet und die Patienten alarmiert.

eHealth Trends 2 und 3: Blockchain, Augmented & Virtual Reality

Während Blockchain noch wenige Anwendungsfälle hat, sind AR und VR schon näher an der praktischen Anwendung im Gesundheitswesen. Virtual Reality wird zum Beispiel in der Schmerzbehandlung eingesetzt und Augmented Reality kommt unter anderem in der chirurgischen Planung, Bildgebung und komplexen Diagnostik zum Einsatz. Im Laufe des Jahres 2019 könnte sich die Blockchain von einem wahrgenommenen Hype zu einem frühen kommerziellen Einsatz entwickeln. Unternehmen wie Change Healthcare, Hashed Health und Guardtime werden ihre bereits kommerziellen Anwendungsfälle weiter ausbauen. Die Debatte wird sich nun dem Thema der Akzeptanz zuwenden und untersuchen, wie und wo die Blockchain-Technologie im Gesundheitswesen eingesetzt werden kann.

eHealth Trend 4: Künstliche Intelligenz

2019 könnte das Jahr für die Künstliche Intelligenz werden. Patienten können dank Artificial Intelligence, Gesundheitsdaten besser und vor allem personalisierter nutzen. Klinische und nicht-klinische Anwendungsfälle werden Ergebnisse zeigen, die das Wachstum im Gesundheitswesen weiter unterstützen. Jedoch bleibt abzuwarten, ob Anwender vom Zusatznutzen dieser Technologie überzeugt genug sind, um das benötigte Budget dafür bereitzustellen. Nichtsdestotrotz werden Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen erste Erfolge erzielen, insbesondere in den Bereichen bildgebende Diagnostik, Wirkstoffforschung und Risikoanalyse.

eHealth Trend 5: Sprach- und Chatbot-Anwendungen

Spezialisierte Akteure wie Nuance, Orbita und führende Technologieunternehmen (Amazon, Apple, Google und Microsoft) setzen auf gezielte Sprachtechnologien, die für Anwendungsfälle im Gesundheitswesen geeignet sind. Bisher sind Chatbots & Co. zwar nur für begrenzte sprachgestützte Anwendungen wie schnelle medizinische Schreiber und sprachbasierte Interaktionen geeignet, sie bieten aber Wachstumschancen in geprüften klinischen Anwendungsfällen wie Altenpflege, bei der Überwachung chronischer Erkrankungen und der Optimierung medizinischer Arbeitsabläufe.

eHealth Trend 6: digitale Gesundheitsleistungen für Krankenversicherte

Krankenversicherungen müssen umdenken, um weiter wachsen zu können. Aus diesem Grund bieten immer mehr Krankenkassen in irgendeiner Form digitale Gesundheitsleistungen an, um die Kosten für potenzielle Schadensfälle zu senken, die Nutzererfahrung ihrer Versicherten zu personalisieren oder auch um Prämien an individuelle Gesundheitsdaten zu koppeln. Mit Ottonova gibt es seit kurzem sogar die erste volldigitalisierte private Krankenversicherung in Deutschland. Das Startup, für das „Höhle der Löwen“-Investor Frank Thelen wirbt, richtet sich an junge, technikaffine und gutverdienende Menschen. Sämtliche Bürokratie lässt sich mit dem Smartphone erledigen: Rechnungen abfotografieren und einreichen, mit dem Kundenservice chatten statt telefonieren und in einer sogenannten Videosprechstunde mit dem Arzt per Videotelefonie bequem von zuhause aus sprechen.    

 

Redaktionsteam
Das HealthDataSpace-Redaktionsteam umfasst Digithurst und Telepaxx Mitarbeiter verschiedener Abteilungen, die ihre Erfahrungen und ihr Wissen zu relevanten Themen einbringen. Fragen, Feedback, Anregungen gerne an: marketing@healthdataspace.de

KEINE KOMMENTARE

Kommentieren