Künstliche Intelligenz: Perspektiven für Schleswig-Holstein

Künstliche Intelligenz: Perspektiven für Schleswig-Holstein

    von -

    Unser Business Development Manager Marc Pickardt spricht auf Kieler Netzwerktreffen zum Thema Künstliche Intelligenz. 

    Knapp 50 Referenten stellten am 31. Mai 2018 an der Fachhochschule Kiel ihre Arbeit und ihre Vorstellungen zu den Perspektiven der Künstlichen Intelligenz in wenigen Minuten dar. Zwischen den Themenblöcken war Zeit für Vernetzung und Austausch. Die kurzen Sessions sind beim Offenen Kanal Schleswig-Holstein zu sehen.

    Die Staatskanzlei von Schleswig-Holstein hatte das Netzwerktreffen KI gemeinsam mit opencampus.sh, der DiWiSH und der Fachhochschule Kiel ins Leben gerufen. Ziel ist es, Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft in Schleswig-Holstein zu vernetzen, um die mittelfristigen und langfristigen Chancen der Künstlichen Intelligenz für alle Lebensbereiche auszuloten.

    „Die Künstliche Intelligenz und mit ihr zahlreiche technische Neuerungen halten immer mehr Einzug in den Alltag. Das birgt ein großes Potenzial, aber auch einige Unsicherheiten bei den Menschen.“, sagte Daniel Günther vor rund 200 Gästen aus Forschung, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Beispiel nannte der Ministerpräsident den Einsatz der Künstlichen Intelligenz im Bereich der Medizin: „So kann und wird sie den Ärzten am UKSH helfen, die perfekte, maßgeschneiderte Krebs-Therapie für den Patienten zu finden. Und als objektive Beraterin bei komplexen Problemen eingesetzt werden.“.

     

    Redaktionsteam
    Das HealthDataSpace-Redaktionsteam umfasst Digithurst und Telepaxx Mitarbeiter verschiedener Abteilungen, die ihre Erfahrungen und ihr Wissen zu relevanten Themen einbringen. Fragen, Feedback, Anregungen gerne an: info@healthdataspace.de

    KEINE KOMMENTARE

    Kommentieren