Neuer Studiengang: Digital Biomedical & Health Sciences an der Universität Siegen

Neuer Studiengang: Digital Biomedical & Health Sciences an der Universität Siegen

von -

Mit dem Wintersemester an der Universität Siegen beginnt der neue und deutschlandweit einzigartige medizinnahe Studiengang Digital Biomedical and Health Sciences.

Das Siegener Studienprogramm für Gesundheitsberufe der Zukunft ist in Deutschland bisher einzigartig und vermittelt ein breites Wissen aus den Bereichen Medizin, Naturwissenschaften, Informatik sowie Sozial- und Gesundheitswissenschaften. Aufgeteilt ist der Bachelor Studiengang Digital Biomedical & Health Sciences an der Lebenswissenschaftlichen Fakultät (LWF) der Universität Siegen in drei Schwerpunkte:

Im naturwissenschaftlichen Schwerpunkt Biomedical Technology beschäftigen sich die Studierenden unter anderem mit Biomedizin, Gen-, Enzym- und Zellkulturtechnik, Bioanalytik und Biotechnologie. Die Studierenden des gesundheitssoziologischen Schwerpunkts Digital Public Health fokussieren sich unter anderem auf Entwicklungspolitik, Gesundheitsförderung und Prävention, Gesundheitspolitik, die alternde Gesellschaft, das digitale Gesundheitssystem und gesundheitliche Ungleichheit. Im ingenieurwissenschaftlichen Schwerpunkt Digital Medical Technology erlernen die Studierenden unter anderem Entwicklungskompetenzen, medizinische Bildverarbeitung, Software-Entwicklung, Programmieren, Klinik-IT, Sicherheit in medizinischen Anwendungen und Mathematik.

eHealth studieren: Bachelor und Master Studiengänge >>

Digitalisierung, Medizin und IT in einem Studiengang

Das Besondere: Die Studierenden aller drei Schwerpunkte haben von Anfang an gemeinsame Studieninhalte, zum Beispiel medizinische Themen, Statistik und IT. Manche Seminare werden an den vier kooperierenden Siegener Kliniken stattfinden. Außerdem werden die Studierenden von den Kooperationen mit der Universität Bonn und dem Erasmus Medical Center Rotterdam profitieren. Das Ziel: Die Studenten sollen einen möglichst breiten Einblick ins Gesundheitssystem aus unterschiedlichen Perspektiven gewinnen und sich gleichzeitig spezialisieren können. 

Der besondere und bisher einzigartige Siegener Ansatz mit einem klaren Schwerpunkt auf Digitalisierung war für viele der neuen Bachelor-Studierenden ausschlaggebend für ihre Studienwahl. In Sonder-Seminaren mit renommierten Persönlichkeiten haben besonders engagierte und motivierte Studierende die Chance, Themen kennenzulernen, die sie sonst an Universitäten selten finden. Geplant sind unter anderem Seminare zu Neandertaler-DNA, Kriminalbiologie, Schamanen-Medizin und zum Thema „Grenzerfahrungen“. Gäste werden unter anderem Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke und sein Team sein, ebenso wie bekannte Persönlichkeiten aus dem Extremsportbereich. 

Bachelor of Science (B.Sc.) Digital Biomedical & Health Sciences

Dieser innovative und in Deutschland einzigartige Studiengang für Gesundheitsberufe der Zukunft vermittelt ein breites Wissen aus den Bereichen Medizin, Naturwissenschaften, Informatik sowie Sozial- und Gesundheitswissenschaften. Er zielt auf ein neues Berufsbild im Bereich der Gesundheitsberufe ab, in dem akademische Fachkräfte interdisziplinär mit dem Fokus auf Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung ausgebildet werden. Der Studiengang ermöglicht die Schwerpunktsetzung in den Natur-, Ingenieur- oder Sozialwissenschaften und bietet somit ein breites Feld an medizinnahen Ausbildungsmöglichkeiten. Studieninteressierte sollten kommunikationsstark und offen sein, sowie interdisziplinär lernen und arbeiten wollen. Etwa 60 Prozent der Studieninhalte sind unabhängig vom gewählten Schwerpunkt gleich und fördern zentrales Wissen und Fähigkeiten im Gesundheitssystem. Mit Fortdauer des Studiums nehmen die gemeinsamen Lehrinhalte ab und die Spezialisierung in Richtung des ausgewählten Schwerpunktes nimmt zu. 

Die Spezialisierung im Bereich Digital Medical Technology vermittelt den Studierenden in den ersten Semestern Grundlagenwissen in den Bereichen Mathematik, Informatik und IT-Systeme. In den darauffolgenden Studienjahren werden Kompetenzen zur Medizintechnik, der digitalen medizinischen Bildverarbeitung, Krankenhausinformationssystemen und telematischen Ansätzen im Kontext moderner Versorgungsformen gefördert. Praktika in Kliniken und in der Klinik-IT ermöglichen den Einblick in die Praxis verschiedener Berufsfelder an der Schnittstelle zwischen Technik und Medizin. 

Die Spezialisierung im Bereich Biomedical Technology vermittelt grundlegende wissenschaftliche Kenntnisse und Qualifikationen auf dem Gebiet der Biomedizin. Die stark anwendungsbezogenen Inhalte der im Studiengang vertretenen biomedizinischen Fachgebiete werden dabei in einzigartiger Weise mit dem Erwerb von Kompetenzen in der medizinischen Informatik und digitalen Bildverarbeitung kombiniert. Die Studierenden werden befähigt, moderne biomedizinische Technologien insbesondere aus den Bereichen Gentechnik, Enzymtechnik, Zellkulturtechnik, Bioanalytik und Biotechnologie zu erarbeiten und anzuwenden. 

Der Lernstoff im Schwerpunkt Digital Public Health behandelt die Bereiche Epidemiologie, Methoden und Statistik, Gesundheitliche Ungleichheit, Entwicklungspolitik, Gesundheitsversorgung und Pflege, Arbeit und Gesundheit, Gesundheitsförderung und Prävention, internationale Gesundheitspolitik und Wahlpflichtbereichen aus dem Bereich Public Health, wie z. B. Public Health und Entwicklungspolitik.

  • Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Regelstudienzeit | Credits: 6 Semester | 180 ECTS
  • Zulassungsvoraussetzungen: zulassungsbeschränkt (Bewerbung erforderlich); mind. (Fach)Hochschulreife o.ä.
  • Sprache: Deutsch
  • Organisationsform: Vollzeit 
  • Schwerpunkte: Digital Medical Technology, Biomedical Technology oder Digital Public Health
  • Studiengebühr pro Semester: Semesterbeitrag
  • Nächste Bewerbungsfrist: 15. Juli
  • Studienbeginn: nur zum Wintersemester

Master of Science (M.Sc.) Digital Medical Technology, Biomedical Technology oder Digital Public Health

Das Masterstudienprogramm der Lebenswissenschaftlichen Fakultät Siegen bietet die Möglichkeit bereits erworbenes Fachwissen zu vertiefen und fachübergreifende Kompetenzen für die jeweilige Spezialisierung auszubauen. Die 4-semestrig angelegten Masterstudiengänge sind, wie Bachelorstudiengänge, modular aufgebaut, Studien- und Prüfungsleistungen werden in Kreditpunkten nach dem ECTS-System ausgedrückt. Das Studium wird mit einer Masterarbeit abgeschlossen.

Digital Medical Technology: Das Studium vermittelt vertiefende Forschungs- und Entwicklungskompetenz im Bereich der informatischen oder technologischen Lösungsansätze für innovative digital gestützt Dienstleistungen in Medizin und Gesundheitssystem. Es findet eine enge Kooperation mit dem Department Elektrotechnik und Informatik statt. Ziel dieses Studienangebots ist es, ein solides Fachwissen über digitale Innovationsmöglichkeiten moderner Medizin zu vermitteln. 

Biomedical Technology: Dieser Masterstudiengang vermittelt Wissen auf dem Gebiet angewandter, biomedizinischer Forschung und unterstützt dadurch das Siegener Projekt „Medizin neu denken“. Ziel dieses Masterstudiengangs ist es, ein solides Fachwissen über die molekularen Ursachen von Krankheiten aufzubauen, um diese mit den im Studiengang erlernten, molekular- und zellbiologischen Methoden sowie bioinformatischen und digital-bildgebenden, mikroskopischen Verfahren zu erforschen. Darauf basierend werden Forschungs- und Entwicklungskompetenzen im Bereich der Biotechnologie vermittelt, um neue Ansätze für die Prävention, Diagnostik und Therapie von Krankheiten aufzuzeigen und technisch umsetzen zu können.

Digital Public Health: Public Health ist eine eigenständige, stark interdisziplinäre, empirische Wissenschaft. Die Gesundheit der Bevölkerung steht im Vordergrund. Forschung und Lehre sind auf die Bedingungen für Gesundheit und Krankheit und die Möglichkeiten der Krankheitsbewältigung, Stärkung von Gesundheitskompetenzen und Gesundheitsförderung ausgerichtet. Digitale Lösungen haben ebenfalls einen besonderen Stellenwert während des Studiums.

  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
  • Regelstudienzeit | Credits: 4 Semester | n/a 
  • Zulassungsvoraussetzungen: mind. Bachelor-Abschluss o.ä.
  • Sprache: Deutsch
  • Organisationsform: Vollzeit 
  • Studiengebühr pro Semester: Semesterbeitrag
  • Nächste Bewerbungsfrist: n/a
  • Studienbeginn: erstmals ab WS 2020/2021

Glänzende Berufsaussichten

Bachelor Absolventen mit dem Schwerpunkt Digital Medical Technology entwickeln digitale, technische, naturwissenschaftliche und strukturelle Innovationen, die effizient und bedarfsgerecht die Behandlung zwischen Arzt und Patient unterstützen. Sie können in verschiedenen, stetig wachsenden klassischen, aber auch zukünftig neu entstehenden, spannenden Berufsfeldern arbeiten. Zum Beispiel in der Herstellung von Medizingeräten, beim Aufbau komplexer Verwaltungssysteme im Gesundheitssektor, bei Unternehmen in Forschung und Wissenschaft, bei Organisationen und Einrichtungen des Gesundheitssystems. 

Bachelor Absolventen mit dem Schwerpunkt Biomedical Technology sind qualifiziert für Tätigkeiten im Bereich der biomedizinischen Forschung und Entwicklung. Im In-und Ausland besteht eine große Nachfrage nach Biotechnologen mit biomedizinischem/ bioinformatischem Hintergrund. Dadurch ergeben sich vielfältige Berufsperspektiven an unterschiedlichen Forschungsinstituten und forschungsnahen Einrichtungen. Mögliche Berufsfelder liegen in der biomedizinischen und pharmazeutischen Industrie, der industriellen Biotechnologie, der Lebensmittelindustrie, der Labordiagnostik, Krankenhäusern, Behörden. 

Bachelor Absolventen mit dem Schwerpunkt Digital Public Health entwickeln digitale, technische, naturwissenschaftliche und strukturelle Innovationen, die effizient und bedarfsgerecht die Behandlung von Mensch zu Mensch unterstützen. Sie können in verschiedenen, stetig wachsenden klassischen, aber auch zukünftig neu entstehenden, spannenden Berufsfeldern arbeiten. Zum Beispiel für Behörden, Organisationen und Unternehmen des Gesundheitssystems, in gesundheitsrelevanten Tätigkeitsfeldern bei Medien, Politik und Unternehmen, für internationale Organisationen wie der Weltgesundheitsorganisation/ WHO oder der Gesellschaft für Internationale Zussammenarbeit/GIZ.

Universitätsstadt Siegen 

Mit zwei Universitäten (einer staatlichen und einer privaten) sowie einem Studentenanteil von rund 20 Prozent ist Siegen eine echte Universitätsstadt. Seit 2014 ist das Untere Schloss der Altstadt-Campus der Universität. Dank der vielen mittelständischen Unternehmen, die stark exportorientiert sind, nimmt Siegen in Nordrhein-Westfalen eine Spitzenstellung ein. Größter Arbeitgeber der Stadt ist die Universität Siegen mit rund 2.000 Beschäftigten. Wirtschaft, Universität und Stadt sind sehr gut miteinander vernetzt. So wird auch der Nachwuchs durch verschiedenste Institutionen gefördert und die Absolventen haben gute Chancen, in und um Siegen einen Job zu finden.

Zahlreiche vom Studentenwerk verwaltete Wohnanlagen in unmittelbarer Nähe zur Universität bieten den Studenten bezahlbaren Wohnraum inklusive sämtlicher Nebenkosten und Vollmöblierung. Im Semesterbeitrag sind ein Semesterticket bzw. ein NRW-Ticket enthalten zur kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Siegen überzeugt darüber hinaus mit einem ausgeprägten Freizeit- und Nachtleben: Hier sind viele Bars, Kneipen und Diskotheken, ein Kino und ein Theater, optimale Einkaufsmöglichkeiten sowie verschiedene kulturelle Angebote. Im Kulturhaus Lyz finden pro Spielzeit rund 200 Events statt. Im Sommer treffen sich die Studierenden gerne im Schlosspark oder am Haardter Berg zum Grillen oder Picknicken. Unzählige Sport-Möglichkeiten in den Mountainbike- und Wandergebieten, auf den Langlaufloipen im Winter oder im Sommer am See machen das Studentenleben perfekt. 

 

Foto: ©pexels.com

Redaktionsteam
Das HealthDataSpace-Redaktionsteam umfasst Digithurst und Telepaxx Mitarbeiter verschiedener Abteilungen, die ihre Erfahrungen und ihr Wissen zu relevanten Themen einbringen. Fragen, Feedback, Anregungen gerne an: marketing@healthdataspace.de

KEINE KOMMENTARE

Kommentieren