Studie zeigt: Patienten wünschen sich mehr Telemedizin

Studie zeigt: Patienten wünschen sich mehr Telemedizin

    von -

    Patienten in Deutschland wünschen sich mehr digitale Lösungen für die Gesundheitsversorgung wie Video-Sprechstunde, Wearables oder Gesundheitsportale. Auf den persönlichen Dialog mit dem Arzt möchten sie trotzdem nicht ganz verzichten.

    Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat in einer repräsentativen Umfrage 1.000 Bundesbürger befragt, wie sie den Stand der Digitalisierung unseres Gesundheitssystems einschätzen, wie sie zur Telemedizin stehen und welche Online-Angebote sie selbst nutzen. Die Studie „Future Health 2018“ zeigt, dass Versicherte neuen Technologien aufgeschlossen gegenüberstehen und sich davon Verbesserungen erhoffen, insbesondere in den Bereichen Diagnose und Kommunikation.

    Video-Sprechstunde und Wearables auf dem Vormarsch

    43 Prozent der Befragten befürworten eine Lockerung des Fernbehandlungsverbotes. 74 Prozent wünschen sich den Ausbau digitaler Beratungsangebote im Gesundheitswesen. Und 43 Prozent können sich vorstellen, zukünftig Wearables zu nutzen, um ihre Gesundheit zu monitoren. Die Studienteilnehmer sehen durchaus das Potenzial (Entlastung der Praxen und Zeitersparnis) von Robotern oder Computern im Gespräch mit ihrem Arzt, wie z.B. bei der Video-Sprechstunde. Gleichzeitig fürchten sie aber, dass sich dadurch technische Fehler oder Fehldiagnosen häufen. Auch das Thema Datensicherheit beunruhigt die Befragten.

    Patienten informieren sich bei Krankheiten häufig im Internet

    Die Information durch Online-Medien spielt eine immer größere Rolle bei Patienten. Insbesondere die 30- bis 39-Jährigen suchen bei leichten Erkrankungen bevorzugt nach Gesundheitsinformationen im Internet (40 Prozent). Über alle Altersgruppen hinweg liegt der Anteil der Online-Recherche bei 26 Prozent. Am häufigsten suchen Patienten in Deutschland Rat bei Gesundheitsportalen und den Internetseiten von Gesundheitsmagazinen. Auch die Beratung in Online-Foren gewinnt an Bedeutung. Weniger wichtig sind den Bürgern Internetseiten von Krankenkassen oder Organisationen aus dem Gesundheitsbereich.

     

    Foto: pexels.com

    Redaktionsteam
    Das HealthDataSpace-Redaktionsteam umfasst Digithurst und Telepaxx Mitarbeiter verschiedener Abteilungen, die ihre Erfahrungen und ihr Wissen zu relevanten Themen einbringen. Fragen, Feedback, Anregungen gerne an: info@healthdataspace.de

    KEINE KOMMENTARE

    Kommentieren