Wie Health Apps Patientendaten schützen und Anforderungen an Datenschutz gerecht werden

Wie Health Apps Patientendaten schützen und Anforderungen an Datenschutz gerecht werden

    von -

    Seit kurzem bieten 16 Krankenkassen ihren Versicherten eine Gesundheits-App an, vor deren Nutzung Datenschützer schon jetzt warnen. Wie es auch datenschutzkonform geht, verraten wir Ihnen hier.

    Die Anforderungen bezüglich Datenschutz und Sicherheit sind bei Gesundheits-Apps besonders streng, da sie sehr sensible Informationen speichern. Anbieter solcher Applikationen kennen oftmals gar nicht alle Anforderungen im Detail oder müssten einen sehr hohen Aufwand betreiben, um diese umfassend zu erfüllen. Abhilfe schafft das Software Development Kit (kurz: SDK) von HealthDataSpace.

    Backend mit Datenschutzgütesiegel für Gesundheits-Apps

    Durch die bequeme Anbindung an die datenschutzzertifizierte Health Cloud aus dem Hause Telepaxx und Digithurst erhalten App-Entwickler ein komplettes Backend für die sichere Datenspeicherung und -kommunikation. Mit dem Entwicklungs-Toolkit verwenden Programmierer HealthDataSpace einfach als Backend für ihre eigenen Health Apps, um Daten zu speichern, mit anderen zu teilen, zu verschlüsseln, zu entschlüsseln und sich via secure messaging darüber auszutauschen.

    Die Einbindung in die eigene App ist einfach und für Android, iOS sowie Desktop-Applikationen möglich. So konzentrieren sich App-Entwickler vollständig auf das Frontend, während sich HealthDataSpace um Infrastruktur, Hochverfügbarkeit, IT-Sicherheit und Datenschutz kümmert. Außerdem können Health App Anbieter bei der Bewerbung ihrer Produkte auf das Datenschutzgütesiegel von HealthDataSpace hinweisen.

    Datenschutz: Datenhoheit liegt allein beim Nutzer

    Um die notwendigen Datenschutzbestimmungen durchgehend einzuhalten und die datenschutzkonforme Datenspeicherung sicherzustellen, werden alle auf HealthDataSpace eingestellten Informationen in Rechenzentren in Deutschland gespeichert und clientseitig verschlüsselt mit einem Public- und Private-Key-Verfahren. Dabei werden die medizinischen Bilder und Informationen so konsequent verschlüsselt, dass die Datenhoheit allein beim Nutzer liegt und weder App- noch Backend-Betreiber darauf zugreifen können.

    Damit erfüllt HealthDataSpace die strengen Vorgaben des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD) und ist mit dem renommierten Datenschutzgütesiegel (Registriernummer: 3-9/2015) zertifiziert. Dafür musste HealthDataSpace ein Zertifizierungsverfahren durchlaufen, bei dem technische und juristische Gutachten erstellt wurden. Die Ergebnisse daraus sind jederzeit einsehbar. Alle zwei Jahre unterzieht sich HealthDataSpace einer Rezertifizierung.

     

    Foto: www.pexels.com

    Redaktionsteam
    Das HealthDataSpace-Redaktionsteam umfasst Digithurst und Telepaxx Mitarbeiter verschiedener Abteilungen, die ihre Erfahrungen und ihr Wissen zu relevanten Themen einbringen. Fragen, Feedback, Anregungen gerne an: info@healthdataspace.de

    KEINE KOMMENTARE

    Kommentieren